Rechtliches

Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer sind unfall- und haftpflichtversichert!

Frau Ebert von der Stadverwaltung Lauffen hat folgendes mitgeteilt:

„Da es sich beim Arbeitskreis Asyl um eine rechtlich unselbstständige Struktur handelt, tritt hier der Versicherungsschutz für bürgerschaftliches und ehrenamtliches Engagement mit Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz ein. Hierzu hat das Land Sammelverträge mit dem Ecclesia Versicherungsdienst abgeschlossen. Kosten entstehen nicht, eine Anmeldung ist nicht nötig. Im Schadensfall muss eine Schadensmeldung erfolgen, die Unterlagen können auf der Homepage der Ecclesia heruntergeladen werden.“

Informationsblatt Ecclesia (pdf)

Link zur Schadensmeldung auf Ecclesia.de

Anwalt
Wenn die Asylsuchenden gegen eine Ablehnung klagen möchten, dann sollten sie am besten durch einen Anwalt vertreten werden. Viele Anwälte stunden die Kosten (ca. 900 Euro), die Asylsuchende müssen dadurch nur 25,- oder 50,- Euro pro Monat bezahlen . Gute Erfahrungen wurden bereits mit der Kanzlei Dr. Wingerter und Kollegen gemacht:
http://www.drwingerter.de/

Hier das Formular für die Prozess- oder Verfahrenskostenhilfe, falls das vom Anwalt geschickte Papierformular schlecht lesbar ist (x-mal kopiert?):
Erklärung über die pesönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse